Die aktiven Bernardiner

Die Aktiven im Jahr 2013

Die Aktiven im Jahr 2013

Franz-Josef Esser jun.

Allen voran geht natürlich – im Zug wie auf der Homepage – unser Hauptmann. Als Gründungsmitglied, mehrmaliger Zug- und auch Schützenkönig ist er einer derer, die diesen Zug aus der Taufe gehoben haben und ihn stets würdig zu vertreten wissen. Und er ist auch heute noch ein Schütze, der einiges seiner Freizeit in den Jägerzug investiert.


Michael Gallus

Was ist über unseren Micha zu sagen? Einiges! Zwar lebt er seit einiger Zeit beruflich bedingt in der Kirmes-Diaspora Baden-Württemberg, doch wenn es auf Schützenfest zugeht, ist mit unserem Gründungsmitglied stets zu rechnen. So ist er dann auch stets zur Stelle wenn es an Tisch und Theke hoch her geht und somit ein unverzichtbarer Bestandteil unseres Zuges.


Bernd Pannes

Was im Jahre 1995 – als Bernd der Gründung unseres Zuges beiwohnte – als spontane Aktion begann, ist mittlerweile auch in Bernds Fall zu etwas weit wichtigerem geworden. Davon zeugt auch sein Werdegang zum Fahnenoffizier und Schriftführer. So ist auch er einer derer, die für die Belange des Zuges immer ein offenes Ohr haben.


Daniel Tockhorn

Als Spieß hat man die Sympatien der Schützen eines Zuges prinzipiell nicht auf seiner Seite – dieses (ungeschriebene) Gesetz scheint bei Daniel keine Gültigkeit zu besitzen. Bewiesen hat sich dies spätestens 1998, als Daniel das Amt des Zugkönigs bekleidetete und der Zug ihn prompt beförderte. Aber auch als Königssohn machte er eine gute Figur und wer weiß – vielleicht ist er ja auch noch zu Höherem berufen…


Jan Wosnitza

Mit einem Schützenbekloppten der besonderen Art haben wir es im Fall unseres Mitgründers Jan zu tun – ist er doch wohl der einzige, der das Blumenhorn bereits seit über fünfzehn Jahren freiwillig trägt. Darüber hinaus ist er als Webmaster und Vorstandsmitglied des BSV einer, der viel Zeit in „seinen“ Verein investiert.


Thomas Asma

Nach dem Schützenfest 1997 eingetreten, lebte sich Thomas sehr schnell in unserer Zuggemeinschaft ein. Mit seiner offenen und direkten Art gewann er schnell die Sympatien für sich. Auch an Kirmes ist er ein Bernardiner mit Format, denn wo er ist, ist die Stimmung. Aber auch bei den ernsthaften Themen des Zuglebens ist Thomas immer eine Instanz und so bekleidet er nicht umsonst das Amt des Kassierers.


Daniel Wolski

So schnell kann’s gehen: trat Daniel „Wolle“ Wolski nach einem Jahr passiver Mitgliedschaft auch als aktiver Schütze unserer Truppe bei. Mittlerweile ist er sogar mehr als das… als Fahnenleutnant hat er seinen festen Platz in der Zugführung, bekleidete bereits mehrfach das Amt des Zugkönigs und war Adjutant unserer ersten Majestät Franz-Josef. Mal sehen, wohin sein Weg noch führt.


Hans-Peter Beuters

Nach fünf Jahren Bedenkzeit wurde aus unserem passiven Mitglied Hans-Peter ein Aktiver Bernardiner. Er wurde direkt nach seinem Eintritt zum stellvertretenden Standartenträger ernannt, 2007 jedoch beförderten wir ihn zum 1. Fahnenoffizier. Darüber hinaus ist er ein stets treffsicherer Schütze, der auch vor dem Königsvogel nicht halt macht.


Andres Remis

Spanisches Temperament und Schützenwesen können durchaus zusammen gehören, dies beweist unser Andres immer wieder aufs Neue. Seinen Einstand gab er auf dem Schützenfest 2006 und setzte direkt Zeichen, die unzweifelhaft darauf schließen lassen, dass er einfach in unsere Runde gehört. Mit stets tatkräftigem Einsatz rund ums Zuggeschehen wollen wir ihn nicht mehr missen.


Giovanni Cuffaro

Giovanni ist einer, der erst spät zu seinem Glück – sprich uns – gefunden hat. Als gebürtiger Sizilianer bereichert er unsere illustre Runde um eine weitere Nationalität – und lebte sich gleich richtig ein. So kam er quasi auf Anhieb zu seinem Spitznamen „Johnny Karacho“ – und zum Wildschweinorden. Aber er beherrscht auch die leisen Töne, was ihm als „Alterspräsident“ auch am ehesten liegt.


Conny Stock

Unser Frauenbeauftragter war der Transfercoup des Jahres 2011, als er von der Marine zu uns Grünen wechselte. Aber auch so hat sich Conny schnell hervorragend in die Zuggemeinschaft integriert, nur an der Sache mit der Zugkönigswürde muss er noch ein wenig arbeiten.


Sven Flock

Sven fand im Jahr 2012 zu uns und musste erstmal gründlich angelernt werden, denn in manchen „Disziplinen“ bestand da noch akuter Nachholbadarf. Mittlerweile ist Sven aber bei uns angekommen und kann sich als waschechter Wengkbühl bei uns wohlfühlen.


Axel Holzhausen

Einen kapitalen Coup haben wir da im Jahr 2013 auf dem Transfermarkt gelandet: Mit Axel wechselte nicht nur der Schützenkönig von 2011 zu uns, sondern auch ein durch und durch kirmesbekloppter Schütze, der seitdem als Bernardiner auch im BSV Akzente setzt.


Benedict Kron

Was lange währt, wird endlich gut: unglaubliche 13 Jahre hat es gedauert, bis unser Bene den Rufen seiner Freunde Gehör schenkte und sich unserem Zug anschloss. Endlich! Denn wie er selbst einst nach Kirmes sagte: „Wie habe ich es so lange ohne euch ausgehalten“?


André Froitzheim

Unser André ist ein Pfundskerl und Schütze durch und durch – und auch ein Bernardiner der ersten Stunde, selbst wenn er die Gründungsversammlung nur knapp verpasste. Und endlich, nach längerem Exil in Uedesheim und Jüchen, ist er wieder in unseren Reihen zu finden und nach wie vor einer der Schützen, die immer für eine Anekdote gut sind.